Barett

Gemalt von Lucas Cranach d. Älteren von Hans Holbein d. Jüngeren und von Albrecht Dürer

Ende des 12. Jahrhunderts war das Barett eine halbkugelige Kappe, die zumeist von kirchlichen Würdenträgern getragen wurde. Um die weltliche von der geistlichen Version abzugrenzen, entwickelte sich die steife Form weiter und wurde ab dem 15. Jahrhundert mit einer breiteren Krempe und einem locker geschnittenen, in Falten gelegten Oberteil ausgestattet, sowie mit diversen Verzierungen. Bunt hinterlegte Stoffschlitze und lange Federn zierten zumeist das Barett für einen Landsknecht.

Die Frauen hingegen trugen reich verzierte Barette auf perlenbesetzten Netzen. Das Barett veränderte sich stetig und war bis zum Ende des Spätmittelalters aktuell.                  Quelle: Reclams Mode & Kostümlexikon. I. Loschek

Kappe

Landsknechtbarette

LandsknechtB
LandsknechtSCHW
Landsknechtbunt
Xanten 015
nachoben4